RĂŒckblicke


Viele Kinder und Jugendliche beim Kinderfischen dabei

Sulz-Hopfau (dli). Reges Treiben herrschte am Sonntagvormittag an der Weiheranlage der Angelfreunde Dobeltal beim „Seehotel“ im Dobel. Insgesamt 24 Kinder und Jugendliche waren der Einladung zum Kinderfischen gefolgt. Eingeladen waren alle Kinder aus dem Ort sowie von den Angehörigen der Fischer. Begleitet wurden sie teilweise von ihren Eltern, Geschwistern sowie Omas und Opas. Um ein schonendes und fachgerechtes Fischen zu gewĂ€hrleisten, gingen die insgesamt acht aktiven Fischer den Kindern zur Hand. Unter fachmĂ€nnischer Anleitung wurde der Köder am Haken befestigt. Jeder der Aktiven hatte bezĂŒglich des Köders seinen eigenen Geheimtipp. Verwendet wurde neben dem Wurm als Klassiker auch Mais und rohe Leber bis zu KĂ€se. Jedes Kind durfte einen Fisch fangen und mit nach Hause nehmen. Mit Hilfe der Fischer wurde die Angelschnur ausgeworfen und mit der Kurbel wieder eingeholt. Auch die kleinsten Teilnehmer hatten dabei ihre HĂ€nde fest an der Angel um ein GefĂŒhl dafĂŒr zu bekommen, wenn ein Fisch angebissen hatte. So richtig spannend und aufregend wurde es, als sich die Fische den Köder schnappten und das Wasser aufspritzte. Mit vereinten KrĂ€ften und mit Hilfe eines Keschers wurden die Fische aus dem Wasser geholt. Gezeigt wurde den Kindern auch, wie man einen Fisch waidgerecht tötet und ausnimmt. Zudem gab es von den Fischern eine Wurst und ein GetrĂ€nk zur StĂ€rkung. Gefangen wurden insgesamtetwas ĂŒber 25 Kilogramm Bach- und Regenbogenforellen. Mit Hilfe einer Digitalwaage hielt Wolfgang Weigold das Gewicht der gefangenen Fische fest. Die grĂ¶ĂŸte Forelle wog 2408 Gramm und wurde von Ella Kahle gefangen. Angesichts des wolkenverhangenen Himmels kamen die Teilnehmer zunĂ€chst nur etwas zögerlich zu der Weiheranlage. Zum GlĂŒck blieb es den ganzen Vormittag ĂŒber trocken. FĂŒr „den Fall der FĂ€lle“ hatten die Fischer kurzfristig einen Pavillon aufgestellt. Der Vorsitzende Sebastian Birk fand es toll und freute sich, dass so viele der Einladung gefolgt waren und bedankte sich bei den Teilnehmern und ihren Begleitern fĂŒr ihr Kommen. Freudestrahlend durfte jeder Teilnehmer unter dem Beifall der Anwesenden eine Medaille und eine Urkunde zur Erinnerung an das Kinderfischen entgegennehmen. Mit dem Kinderfischen betrieben die Angelfreunde Werbung fĂŒr den Angelsport und ihren Verein. Den Kindern sollte das Fischen nĂ€her gebracht werden. FĂŒr Birk war es wichtig, mit der Aktion auch aufzuzeigen was es bedeutet, einen Fisch zu fangen. Die Kinder durften den Köder selbst am Haken befestigen und erfuhren nebenbei, dass das gemeinsame Miteinander am Wasser auch Spaß machen kann. Gleichzeitig lernten sie auch kennen, welche Kraft die Fische entgegenbringen, wenn sie sich am Haken festgebissen haben. Teilweise schauten die Kinder auch zu, wie Ernest Mletzko die Fische filetierte und kĂŒchenfertig zubereitete. Nach den AusfĂŒhrungen von Sebastian Birk sollte auch aufgezeigt werden, dass ein gefangener Fisch ein Lebensmittel ist den man auch essen könne und kein Spielzeug darstelle.

Startseite
Die Ortschaft
Kalender
Dorfplatz
Vereine
Wirtschaft
Institutionen
Touristik/Reise
Links
Kontakt

Hopfau

online