RĂĽckblicke


Gute Unterhaltung beim Adventsnachmittag der Kirchengemeinde

Zum „Adventsnachmittag für Ältere“ hatte die evangelische Kirchengemeinde am Sonntagnachmittag in den wunderschön dekorierten Gemeindesaal vom Pfarrhaus eingeladen.Leider blieben doch einige Plätze frei. Dies war schade, denn den Besuchern wurde ein unterhaltsames Programm geboten.

Pfarrer Wolfgang Müller freute sich bei seiner Begrüßung, dass gemäß guter und alter Tradition der 1. Advent wieder gemeinsam begonnen wird. Die Veranstaltung bildete gleichzeitig den Auftakt für die kommenden Seniorenkreise. Nach dem Bilderrätsel vom vergangenen Jahr stellte er dieses Mal das Thema „Abendlieder“ in den Mittelpunkt. Bei den Gottesdiensten fallen sie meistens unter den Tisch. Dabei stünden so schöne Abendlieder im Kirchengesangbuch, so Müller. Aus diesem Grund sei es wert, das eine oder andere Abendlied etwas genauer anzuschauen. Eng damit verbunden ist der evangelisch-lutherische Theologe Paul Gerhardt. Er gilt als einer der bedeutendsten deutschsprachigen Kirchenlieddichter. Seine Lieder vermitteln Trost. Deshalb lohne es sich auch, dem Leben von Paul Gerhardt etwas nachzuspüren. Dabei werde auch deutlich, warum er die Lieder geschrieben hat, erklärte Pfarrer Müller. Im Gesangbuch sind 27 Lieder von ihm zu finden. Von einigen Liedern lasMüller die erste Zeile vor und war sich sicher, dass die Besucher wissen, wie der Text weiter gehe. Darin sollte er Recht behalten. Gemeinsam wurde die erste Strophe der Lieder gesungen. Zwischenzeitlich war auch der Posaunenchor vom zeitgleich veranstalteten Adventsnachmittag aus Dürrenmettstetten eingetroffen. Pfarrer Wolfgang Müller verabschiedete sich deshalb und machte sich auf den Weg in den Nachbarort. Den Besuchern wünschte er ein gemütliches Beisammensein und gute Begegnungen. Der Posaunenchor unter der Leitung von Thomas Weisser lud zum Wunschkonzert ein. Unter dem Motto „Sie wünschen – wir spielen“ konnten sich die Besucher Lieder aus dem Gesangbuch aussuchen. Gewünscht wurden vornehmlich bekannte Kirchenlieder sowie Stücke zur Advents- und Weihnachtszeit. Kräftig stimmten die Gäste aus den ausgelegten Gesangbüchern mit ein. Mit dem Lied „Großer Gott wir loben dich“ verabschiedeten sich die Bläser wieder. Ortsvorsteher Albert Beck (als Senior zugleich Gast der Kirchengemeinde) nutzte die Gelegenheit und informierte die Besucher umfassend über aktuelle Themen im Ort. Bei Kaffee und Kuchen, Butterbrezeln und Christstollen kam das persönliche Gespräch nicht zu kurz. Den humorvollen Schlusspunkt des kurzweiligen und unterhaltsamen Nachmittags setzte Susanne Schaible mit ihrem Auftritt als „Kräuter-Rickele“. Als altes Weib verkleidet hatte sie allerlei Heilmittel für verschiedene Beschwerden in ihrem Korb dabei. Schließlich seien die Kräuter der Natur besser als die teuerst Kur. Bei einem „Viertele“ und sonstigen Getränken klang die Feier in den späten Nachmittagsstunden aus. An einem Büchertisch konnten christliche Literatur, Karten und Kalender für das neue Jahr erworben werden.

Startseite
Die Ortschaft
Kalender
Dorfplatz
Vereine
Wirtschaft
Institutionen
Touristik/Reise
Links
Kontakt

Hopfau

online