R├╝ckblicke


Der ÔÇ×FleckenÔÇť verteidigt seinen Titel beim Dorfpokal erfolgreich

Erfolgreich verteidigte der Flecken seinen Titel beim Dorfpokal-Turnier. Im Endspiel bezwangen sie den Sommerberg mit 2:0 Toren. Den dritten Platz sicherte sich der Dobel mit einem 3:2 Sieg im Elfmeterschie├čen gegen den Amselweg.

Teilgenommen hatten sieben Mannschaften. Gespielt wurde an drei Tagen auf dem Kleinfeld mit Sechser-Mannschaften. Die Spielzeit betrug zwei mal zehn Minuten. Um auch die M├Ądchen und Spielerinnen der Damen-Mannschaft ins Turnier einzubauen wurde zur Bedingung gemacht, dass w├Ąhrend des Spiels immer mindestens eine Frau bei jeder Mannschaft auf dem Spielfeld stehen musste. Nach den Gruppenspielen ÔÇ×Jeder gegen JedenÔÇť wurden in zwei Halbfinalspielen die Endspielteilnehmer ermittelt. Mit jeweils 19 Punkten f├╝hrten der Flecken und der Dobel souver├Ąn die Tabelle an. Der Flecken als Titelverteidiger hatte jedoch die etwas bessere Tordifferenz aufzuweisen. Platz drei belegte der Sommerberg mit zw├Âlf Punkten vor dem Amselweg mit neun Punkten. Zuschauen mussten nach der Gruppenphase die Mannschaften aus Neunthausen (vier Punkte), Bettenhausen (drei Punkte) und das Brachfeld (ein Punkt). Am Samstagabend unterlag der Dobel im ersten Halbfinalspiel dem Sommerberg etwas ├╝berraschend mit 3:4 Toren. Im zweiten Halbfinalspiel drehte der Flecken als Titelverteidiger in der zweiten Halbzeit noch das Spiel gegen den Amselweg und machte aus einem zwischenzeitlichen 1:2 noch einen 4:2 Sieg. Im Elfmeterschie├čen um Platz drei hatte der Dobel die nervenst├Ąrkeren Spieler in seinen Reihen und siegte mit 3:2 gegen dem Amselweg. Mit Spannung wurde das Endspiel erwartet. Zu Beginn des Spiels lie├č der Flecken als Titelverteidiger den Ball und Gegner laufen. Mit sehr guten Paraden konnte Torh├╝terin Lena Straub den Sieger von 2014 im Spiel halten. Gegen den Schuss von Raphael Wittig aus spitzen Winkel kurz vor dem Halbzeitpfiff war sie jedoch machtlos. Bei den Kontern agierte der Sommerberg etwas zu hektisch. Marcus Gr├Âtzinger hatte f├╝r den Flecken die gro├če Chance, bereits vorzeitig alles klar zu machen, doch v├Âllig freistehend setzte er den Ball neben das Tor. Fast mit dem Schlusspfiff sorgte Raphael Wittig mit seinem zweiten Treffer nach einer herrlichen Einzelaktion f├╝r die Entscheidung und schoss sein Team wieder wie bereits im Vorjahr zum Turniersieg. Bei der Siegerehrung dankte Vorsitzender Helmut Link allen teilnehmenden Mannschaften f├╝r ihre ├Ąu├čerst faire Spielweise. Zusammen mit Gerd Springmann hatte er als Schiedsrichter die insgesamt 25 Spiele geleitet. Dabei fielen mit durchschnittlich 5,6 Toren pro Spiel so viele Tore wie noch nie. Insgesamt gab es 141 Treffer zu bejubeln. Die Turnierleitung hatte Werner Appel ├╝bernommen. Bis zum vierten Platz wurden Verzehrgutscheine ausgegeben. Unter dem Jubel seiner Mitspieler begl├╝ckw├╝nschte Helmut Link Teamchef Marcus Gr├Âtzinger vom Flecken zur erfolgreichen Titelverteidigung. Nach langer Zeit hatte es wieder eine Mannschaft geschafft, ihren Titel zu verteidigen. Die erste Pokalf├╝llung hatte der Sportverein ├╝bernommen. Anschlie├čend wurde bei der ÔÇ×Griechischen NachtÔÇť geb├╝hrend gefeiert. Die Endplatzierungen: 1. Flecken, 2. Sommerberg, 3. Dobel, 4. Amselweg, 5. Neunthausen, 6. Bettenhausen, 7. Brachfeld.

Das Bild zeigt die beiden Endspielteilnehmer vom Flecken (links) und dem Sommerbergzusammen mit Schiedsrichter Helmut Link. Mit dem 2:0 Sieg verteidigte der Flecken seinen Turniersieg vom Vorjahr erfolgreich.

Startseite
Die Ortschaft
Kalender
Dorfplatz
Vereine
Wirtschaft
Institutionen
Touristik/Reise
Links
Kontakt

Hopfau

online