RĂŒckblicke


Der Jugendclub wÀhlt eine komplett neue Vorstandschaft

Bei der Hauptversammlung des Jugendclubs wĂ€hlten die Mitglieder eine komplett neue Vorstandschaft. Nach zwei Jahren als Vorsitzender gab Johannes Sturm sein Amt an Marc Kitzlinger ab. Die vorhandene Gemeinschaftstoilette im Obergeschoss soll saniert und nach Möglichkeit in einen Bereich fĂŒr MĂ€dchen und Jungen getrennt werden.

Vorsitzender Johannes Sturm konnte einen absoluten Rekordbesuch verzeichnen. Von den rund 50 Mitgliedern (davon etwa 25 unter 25 Jahren und somit aktiv) hatten sich 18 zur Hauptversammlung in den ClubrĂ€umen im SchulgebĂ€ude eingefunden. Sturm rĂ€umte ein, dass die beiden vergangenen Jahre in der Vorstandschaft die Mitglieder verĂ€ndert und sie ein StĂŒck im Leben weitergebracht hĂ€tten. Sie konnten sich untereinander sehr gut kennenlernen und es sei interessant gewesen, den Jugendclub als Freundeskreis zu leiten. Problem im vergangenen Jahr sei jedoch das Thema „Zeit“ gewesen. Durch Schichtarbeit und weiterfĂŒhrende Schulen sei es fĂŒr die Mitglieder der Vorstandschaft immer schwieriger geworden, den Jugendclub zu leiten und etwas auf die Beine zu stellen. Dank den vielen engagierten Jugendlichen seien sie aber in den letzten Monaten bei ihrer Suche nach Nachfolgern ein großes StĂŒck weitergekommen. Darum werde der Jugendclub von anderen Vereinen in der Umgebung sicherlich beneidet. Der Verein könne stolz sein, dass es in Hopfau einen Jugendclub gibt und viel erreicht wurde. Es sei auch wieder geschafft worden Jugendliche einzubinden. Allgemein werde es immer schwerer, Jugendliche fĂŒr die Vereinsarbeit zu finden, fĂŒhrte Sturm aus. Er empfand es als belastend, wenn die Zukunft eines Vereins nicht gesichert sei, rĂ€umte der scheidende Vorsitzende ein. Wichtig sei deshalb, die Jugendlichen langfristig anzusprechen und das Vereinsleben interessanter „rĂŒberzubringen“. In den vergangenen zwölf Monaten sei sehr gut zusammengearbeitet worden. Leider wurden die durchgefĂŒhrten Veranstaltungen in den ClubrĂ€umen nur mĂ€ĂŸig besucht. Von Seiten der Schule und den Anliegern habe es nur wenige Beschwerden gegeben. Bis auf zwei „Aussetzer“ habe man es ganz gut auf die Reihe bekommen, so das Fazit von Sturm. Mit einer Putzaktion im Treppenhaus gelang es, sich positiv in Szene zu setzen. DarĂŒber sei auch die Schulleitung sehr erfreut gewesen. Trotz der komplett neuen Vorstandschaft zeigte sich Sturm fĂŒr die Zukunft sehr optimistisch. Man habe sich immer wieder zusammengesetzt und darĂŒber geredet. Er ist sich auch sicher, dass das neue Gremium jegliche UnterstĂŒtzung von ihren VorgĂ€ngern haben wird. Ziel des Jugendclubs ist es, wieder mehr Veranstaltungen anzubieten. Aus KostengrĂŒnden sollen die Events in den vorhandenen ClubrĂ€umen stattfinden. Weiterhin soll auch mit Stadtjugendpflege in Sulz zusammengearbeitet werden. Die Zusammenarbeit habe Spaß gemacht, sei sehr interessant und biete auch kleinen Vereinen Möglichkeiten und Chancen, die man ansonsten nicht hĂ€tte. Noch mehr Wert soll in Zukunft auf das Jugendschutzgesetz gelegt werden um Grauzonen und Ärger zu vermeiden. Bei Veranstaltungen sei dies ein schmaler Grat. Trotz den nur spĂ€rlich besuchten Veranstaltungen konnte ein ansehnlicher Überschuss erwirtschaftet werden. FĂŒr den beruflich verhinderten Robin SchrĂ€gle trug KassenprĂŒfer Patrick Guhl den Kassenbericht vor. Er monierte, dass von den UmsĂ€tzen nur etwa 30 Prozent als Erlös ĂŒbrig blieben. Dies sei zu wenig. Die Vermutung liege deshalb nahe, dass von den Besuchern im Jugendclub nicht alles bezahlt wurde. Dieses Problem habe es frĂŒher auch schon gegeben. Da meistens kein Wirtsdienst eingeteilt sei und sich in dem Fall jeder selbst bediene, konnte Sturm dies nicht ausschließen. Weiter verfolgt werden soll die Sanierung und Trennung der Gemeinschaftstoilette im Obergeschoss in einen Bereich fĂŒr Jungen und MĂ€dchen. Dies sicherte auch Jugendreferentin Gertrud Teller von der Stadtverwaltung zu. Mit Armin Siedler vom Bauamt soll im April eine Begehung stattfinden. Im stĂ€dtischen Haushalt waren fĂŒr die Baumaßnahme bereits 5000 Euro eingestellt. Dem Jugendclub gratulierte sie fĂŒr seine tolle Arbeit. Es sei beeindruckend, was junge Menschen auf die Beine stellen können. Dem schloss sich auch Thomas Mutschler als Stellvertreter von Ortsvorsteher Albert Beck an. Mit den RĂ€umen im Schulhaus habe der Ort eine BegegnungsstĂ€tte, wo sich die Jugendlichen treffen und austauschen können. Im vergangenen Jahr habe das Rathaus vom Jugendclub aus nur Positives erreicht. Die Jugend sei von Schulleiter Karl Stephan explizit bei der Ortschaftsverwaltung benannt worden. Das Lob sei bis zu den OrtschaftsrĂ€ten gedrungen, dass die Reinigung des Treppenaufgangs erfolgreich und es im Großen und Ganzen ein reibungsloses Miteinander war. Die Sache mit der Toilette werde auch vom Ortschaftsrat befĂŒrwortet. Bei den anstehenden Wahlen wurde wie bereits vor zwei Jahren die komplette Vorstandschaft ausgetauscht.

Das Ergebnis der Wahlen:
Vorsitzender: Marc Kitzlinger
Stellvertreter: Manuel Schweikert
SchriftfĂŒhrer: Raphael Wittig
Kassier: Julian Rein
Beisitzer: Tim Pfau, Lukas Weigold, Laura Mutschler, Niklas Gruhner, Robin SchrÀgle und Johannes Sturm.
KassenprĂŒfer: Jörg Springmann und Patrick Guhl

Das Bild zeigt (von links gesehen) Manuel Schweikert, Julian Rein, Niklas Gruhner, Johannes Sturm, Tim Pfau, Lukas Weigold, Marc Kitzlinger, Laura Mutschler und Raphael Wittig. Auf dem Bild fehlt Robin SchrÀgle,

Startseite
Die Ortschaft
Kalender
Dorfplatz
Vereine
Wirtschaft
Institutionen
Touristik/Reise
Links
Kontakt
Unbenannt1090
Unbenannt1097

Hopfau

online