R├╝ckblicke


Die Kirchengemeinde hatte zum Gemeinde- und Kindergartenfest eingeladen

Zum Gemeinde- und Kindergartenfest hatte am Sonntag die evangelische Kirchengemeinde eingeladen. Darin eingebettet war ein Erntebittgottesdienst in der Katharinenkirche. Anschlie├čend wurde bei hochsommerlichen Temperaturen im Au├čengel├Ąnde des Kindergartens gefeiert.

Pfarrer Wolfgang M├╝ller freute sich beim Auftakt in der gut gef├╝llten und k├╝hlen Katharinenkirche, dass das Gemeinde- und Kindergartenfest sowie die Erntebittstunde miteinander gefeiert werden konnten. Einen herzlichen Willkommensgru├č richtete er an den Kindergarten mit ihren Erzieherinnen. Der Gottesdienst stand unter dem Motto ÔÇ×Brot lindert Not, brecht es entzweiÔÇť und wurde vom Kindergarten mitgestaltet. Passend zum Thema hatte Kindergartenleiterin Monika Ziegler und ihre Erzieherinnen die Geschichte ÔÇ×Das Brot der gl├╝cklichen HerzenÔÇť und das Lied ÔÇ×Brot das die Hoffnung n├ĄhrtÔÇť einstudiert und vorgetragen. F├╝r ihren Beitrag wurden sie mit viel Beifall belohnt. Anschlie├čend wurde das Festgeschehen auf das Au├čengel├Ąnde vom Kindergarten verlagert. Zum Schutz vor der sengenden Sonne wurden Pavillons und Sonnenschirme aufgestellt. Das hei├če und sch├Âne Sommerwetter forderte aber auch seinen Tribut, denn einige Festgarnituren blieben zum Fr├╝hschoppen und ├╝ber die Mittagszeit frei. Zur Unterhaltung spielte bis zum fr├╝hen Nachmittag der Musikverein Hopfau unter der Leitung von Dirigent Ferenc Guti auf. F├╝r das leibliche Wohl war mit einem reichhaltigen Mittagstisch sowie Kaffee und einer gro├čen Auswahl an leckeren Kuchen bestens gesorgt. Pfarrer Wolfgang M├╝ller w├╝nschte allen Besuchern einige gesellige und unterhaltsame Stunden. Sein besonderer Dank galt im Namen des Kirchengemeinderates den vielen Helfern und dem Musikverein f├╝r seine musikalische Umrahmung des Festes. Er fand es klasse, wie in der Ortschaft eine Gruppe der anderen helfe. Ein solches Fest sei nur m├Âglich, wenn auch viele im Hintergrund mitwirken, betonte M├╝ller. Als ganz tollen Organisator hob er dabei Tobias Klautke als Vorsitzender vom Kirchengemeinderat hervor. Zusammen mit den zahlreichen ehrenamtlichen Helfern hatte er das Fest geplant. Es sei ein Schatz, wenn eine Kirchengemeinde solche Menschen habe. Am Nachmittag fieberten die 21 Sch├╝tzlinge von Kindergartenleiterin Monika Ziegler und den Erzieherinnen Heidi Rapp, Melanie Alt und Iris Walter sowie der Praktikantin Katharina Rieger ihrem gro├čen Auftritt entgegen. Auf ihren kleinen Sitzb├Ąnken hatten die Kinder im Schatten der B├Ąume und B├╝sche Platz genommen. Begr├╝├čt wurden die zahlreichen Besucher von Monika Ziegler. Die Auff├╝hrung stand unter dem Motto ÔÇ×Buntes aus dem KrabbelsackÔÇť. Mit ihrem interessanten und lustigen Programm gingen sie auf ihr Repertoire vom Kindergarten ein. Gezeigt wurde alles, was bei den Kindern beliebt ist und was sie im Kindergartenalltag ├Âfters so begleitet. Darin enthalten war eine bunte Mischung aus neuen und ├Ąlteren Liedern, verschiedenen Fingerspielen, Spielliedern und allgemeinen Spielen. Mit dem Lied ÔÇ×Wir wollen euch begr├╝├čenÔÇť hie├čen die Kinder die Besucher auf musikalische Art willkommen. Nacheinander wurden aus dem Krabbelsack die verschiedenen Programmpunkte von verschiedenen Personen aus dem Publikum gezogen. Ziehen durfte die Person, die den weitesten Anfahrtsweg zum Kindergartenfest hatte, der ├Ąlteste und j├╝ngste Festbesucher, die als n├Ąchstes Geburtstag hat und die Familie, die zuletzt nach Hopfau gezogen ist. Dies war eine Fl├╝chtlingsfamilie aus dem ÔÇ×Hotel an der GlattÔÇť. Als Assistentin von Monika Ziegler fungierte Alena Obergruber. Sie ging mit dem Krabbelsack zu den einzelnen Personen und lie├č den n├Ąchsten Programmpunkt ziehen. Aufgef├╝hrt wurden das Schlangespiel sowie die Fingerspiele von ÔÇ×K├Ânig SchnurÔÇť, den ÔÇ×f├╝nf kleinen H├╝hnernÔÇť und ÔÇ× A bolleba rolle HabersackÔÇť. Bei den ÔÇ×f├╝nf kleinen FischenÔÇť holten die Kinder zum Mitmachen ihre Papas aus dem Publikum. Praktikantin Katharina Rieger animierte zum Mitmachen und f├╝hrte dabei Regie. Am Ende der Auff├╝hrung stand der Katzen-Tatzen-Tanz. Zum Schluss wurde das Lieblings-Abschiedslied der Kinder ÔÇ×Bye byetogetherÔÇť f├╝r diesen Tag etwas abge├Ąndert und damit zu Kaffee und Kuchen eingeladen. Als Belohnung f├╝r ihre gelungene Auff├╝hrung ├╝berreichte Pfarrer Wolfgang M├╝ller jedem Kind einen Gutschein f├╝r ein Getr├Ąnk. Nach der Vorstellung setzte ein richtiger Ansturm auf das Kuchenb├╝fett ein. Auf Grund der gro├čen Hitze nahmen viele G├Ąste den Kuchen mit nach Hause und der Festplatz leerte sich schnell. Fr├╝hzeitig konnte deshalb mit dem Abbau begonnen werden. Das Fazit des Vorsitzenden Tobias Klautke vom Kirchengemeinderat fiel trotzdem positiv aus. Im Gro├čen und Ganzen war er mit dem Besuch zufrieden.  

Startseite
Die Ortschaft
Kalender
Dorfplatz
Vereine
Wirtschaft
Institutionen
Touristik/Reise
Links
Kontakt

Hopfau

online