RĂŒckblicke


„Rauswurf“ aus dem Hopfauer Kindergarten

Mit dem traditionellen „Rauswurf“ der SchulanfĂ€nger endete das Kindergartenjahr im evangelischen Kindergarten. Im Rahmen einer kleinen Feierwurden auf diese Weise neun VorschĂŒler verabschiedet. Nach den Sommerferien startet der Kindergarten mit 14 Kindern ins neue Kindergartenjahr.

Zum Ende des Kindergartenjahres standen noch einige Aktionen auf dem Programm. So gab es noch zwei Waldtage und einen Besuch im Freibad in Bettenhausen. Ein Tag vor dem Rauswurf wurde zusammen mit den Eltern mit einem Brunch im Kindergarten der Abschluss  gefeiert. Die Speisen fĂŒrs BĂŒffet hatten die Eltern mit den Kindern und Erzieherinnen gemeinsam im Kindergarten zubereitet. Danach stand das gemeinsame Essen an. Der Höhepunkt fĂŒr die neun VorschĂŒler war sicherlich das Übernachten im Kindergarten zwei Wochen zuvor. Es wurde gemeinsam an der Grillstelle im Dobel gegrillt. Danach begaben sie sich zur Schatzsuche in den angrenzenden Wald. Bevor es zum Übernachten in den Kindergarten ging, wurden noch einige Spiele gespielt. Zum „Rauswurf“ begrĂŒĂŸte Kindergartenleiterin Monika Ziegler die Eltern, Omas, Opas und weitere Familienangehörige.  Als ersten Programmpunkt sangen die Erzieherinnen und ihre SchĂŒtzlinge das Lied „Die Kindergartenzeit ist nun Vergangenheit“ nach der Melodie von „Life is Life“. Das Lied wurde umgedichtet und die Strophen erzĂ€hlten kurze Begebenheiten aus dem Kindergartenalltag zu jedem VorschĂŒler.Danach begann der eigentliche „Rauswurf“. Die neun SchulanfĂ€nger wurden einzeln mit den Worten: „Der/die 
. wird gerĂŒttelt und geschĂŒttelt und zum Kindergarten hinausgeworfen“ symbolisch die Treppe „hinab geworfen“. Mit großen SĂ€tzen sprangen die VorschĂŒler die zwei Treppenstufen hinunter. Die jĂŒngeren Kinder standen unten Spalier und verabschiedeten sich mit Wehmut von ihnen. Bevor die Kinder ihre SchultĂŒten bekamen, fĂŒhrten die Erzieherinnen das Fingerspiel „Neun kleine Fische“ auf, welches vom Fingerspiel „FĂŒnf kleine Fische“ abgeleitet ist und fĂŒr den Rauswurf umformuliert wurde. Das Fingerspiel hatte die Kinderbereits unter anderem wĂ€hrend der „Papa-Kind-Aktion“ bei den Angelfreunden Dobeltal sowie beim Sommerfest begleitet und hatte sehr großen Spaß gemacht. Danach durften die Kinder ihre wie Fische gestalteten SchultĂŒten entgegennehmen und bekamenihre Mappe mit den gesammelten Werken aus den vergangenen drei JahrenĂŒberreicht. In den Ordnern befand sich auch ein Gutschein fĂŒr einen Kindergartenbesuch.Die Vorschulkinder und ihre Eltern verabschiedeten sich vom Kindergarten-Team mit einer Sonnenblume, einer selbst gebastelten großen Blume aus Holz samt ErstausrĂŒstung zur Gartenarbeit bestehend aus einer Gießkanne, einem kleinenRechen, einerkleinen Schaufel und verschiedenen Samenkörnern. Sie sind fĂŒr das Hochbeet bestimmt, das im Rahmen des Projektes „Kindergartenbaustelle 2016“ im Außenbereich des Kindergartens entstehen soll. Anschließend klang die kleine Feier bei einem kleinen Umtrunk aus.

Das Bild zeigt (von links nach rechts gesehen) die Erzieherinnen Heidi Rapp, Monika Ziegler und Melanie Alt mit Mareile Wörner, Luis Pfau, Marcel Steinwand, Alena Obergruber, Leana Huss, Valentin Vollmer, Diego Dupont und ZanyarKadirnajat.

Startseite
Die Ortschaft
Kalender
Dorfplatz
Vereine
Wirtschaft
Institutionen
Touristik/Reise
Links
Kontakt

Hopfau

online