RĂĽckblicke


Kinderfest mit Umzug durch den Ort

Sulz-Hopfau (dli). Mit Kinderfest und einem Umzug durch den Ort setzte der Musikverein den letzten Glanzpunkt an seinem 50-jährigen Jubiläum. Die Vereine und Gruppen aus dem Ort machten nochmals alles mobil. Von Floristikgeschäft Blatt Werk „In der Au“ machte sich bei herrlichem Sommerwetter ein farbenprächtiger Umzug mit insgesamt 14 Gruppen auf den Weg durch den Ort bis zum Festplatz am Sportgelände. Eine ansehnliche Zuschauerzahl säumte die StraĂźen bis zum Festgelände. Der Umzug wurde von der Jugendkapelle Marschalkenzimmern angefĂĽhrt. Ins Märchenland entfĂĽhrte der evangelische Kindergarten die Zuschauer mit seinem Knusperhäuschen, Zauberer und Feen. Als freche FrĂĽchtchen und junges GemĂĽse präsentierte sich die Grundschule aus DĂĽrrenmettstetten. Mit von der Partie waren auch die Pfadfinder. Die Gymnastikgruppe von Irene Reinisch feierte lieber in Hopfau am schönen Glatttalstrand als auf der Wies’n im Bayernland und schenkte kĂĽhle Getränke aus. Das Floristikgeschäft Blatt Werk erinnerte an den Hopfen in der Au anno 1891 sowie an den Namensgeber der Ortschaft und verschenkte kleine BĂĽndel mit dem Brauzusatz. Als Marionetten wirkten die AH-ler vom Sportverein mit. Nicht fehlen durften die Aktiven des Musikvereins. FĂĽr eine kleine AbkĂĽhlung sorgte die nostalgische Spritze der Feuerwehr aus dem Jahre 1785. Der Ortsteil Neunthausen machte sich bereits Gedanken, wie sie bei der anstehenden BrĂĽckensanierung ĂĽber die Glatt kommen sollten. Sie fragten sich: Wird die BrĂĽcke uns weggenommen, wie sollen wir dann rĂĽber kommen? Die einstigen Flößer boten deshalb alle halbe Stunde eine Ăśberfahrt fĂĽr 2,50 Euro an. Als Seeräuber mit hochprozentigem Rum war die Damen-Gymnastikgruppe „Team 86“ unterwegs. Auf das einst bäuerliche Brachfeld verwiesen die Wanderfreunde mit ihrem Leiterwagen und ihrer FuĂźgruppe als Bauern. Sie schenkten Most an die Zuschauer aus. Dazu gab es Gebäck und kleine Häppchen. Die „Oldies“ als GrĂĽndungsmitglieder zierten den Schluss des Umzuges und lieĂźen sich auf zwei Anhängern chauffieren, denn „wenn wir geh’n und steh’n tun uns die Knochen weh – aber wenn wir sitzen und trinken, die Schmerzen verschwinden“. Statt aber zu trinken musizierten sie die ganze Umzugstrecke lang. FĂĽr die Verkehrssicherheit während des Umzuges sorgte die Freiwillige Feuerwehr.Im Festzelt hatten anschlieĂźend der Hopfauer Kindergarten, die Grundschule aus DĂĽrrenmettstetten, die Flötengruppe des Musikvereins sowie die Jugendkapelle Marschalkenzimmern/Hopfau ihren Auftritt. Die Hopfauer Grundschule hatte auf eine Teilnahme verzichtet, da bei ihnen nur ein Kind aus Hopfau zur Schule geht. Auf dem Festgelände konnten sich die kleinen Besucher in einer HĂĽpfburg, beim Bungeetrampolin, Ponyreiten und einer SpielstraĂźe von den Pfadfindern vergnĂĽgen. Am Abend wurde zum Handwerker-Vesper eingeladen. Zum Festausklang spielte die einheimische Blaskapelle „Wellblech“ auf und sorgte nochmals fĂĽr eine ausgezeichnete Stimmung.  

Startseite
Die Ortschaft
Kalender
Dorfplatz
Vereine
Wirtschaft
Institutionen
Touristik/Reise
Links
Kontakt

Hopfau

online