RĂŒckblicke


Silke Weigold neue Vorsitzende beim Musikverein

Nach zwölf Jahren gab Vorsitzender Daniel SchrÀgle bei den Wahlen des Musikvereins sein Amt an die bisherige Kassiererin Silke Weigold ab. Die Finanzen werden nun von Sonja Effinger verwaltet. Als recht arbeitsintensiv aber erfolgreich gestaltet sich die Ausbildung der 20 Jungmusiker.

Vorsitzender Daniel SchrĂ€gle konnte bei der Hauptversammlung im Hotel-Landgasthof „Brachfeld“ einen sehr guten Besuch verzeichnen. Sei RĂŒckblick fiel recht positiv aus. Die Veranstaltungen waren gut besucht und brachten das nötige „Kleingeld“ in die Kasse. Trotz den großen UmsĂ€tzen sei man aber immer am KĂ€mpfen um die „schwarze Null“. Wenn man die ganzen AktivitĂ€ten das ganze Jahr ĂŒber betrachte brauche man nicht viel Vorstellungskraft um zu erkennen, dass hier wesentlich mehr Arbeit dahinter stecke als nur eine wöchentliche Probe. Sein Dank galt an dieser Stelle den Aktiven und allen Helfern sowie Dirigent Ferenc Guti. Einen unermĂŒdlichen Einsatz zeige Lothar Grötzinger bei der Grundausbildung der jĂŒngsten Musiker. Als kleine Anerkennung ĂŒberreichte er an die beiden ein Geschenk. Mit der Beteiligung an der Probenarbeit und den Auftritten zeigte sich SchrĂ€gle nicht zufrieden. Die Quote bei den 40 Gesamtproben, 21 Auftritten und sechs GeburtstagsstĂ€ndchen lag bei 68 Prozent, oder umgerechnet bei 34 Musikern. Die Kapelle besteht derzeit aus 65 Aktiven. Dem Verein gehören mit seinen insgesamt 175 Mitgliedern 95 Passive und 15 Ehrenmitglieder an. Lena Kitzlinger hatte lediglich fĂŒnf Mal gefehlt und erhielt dafĂŒr einen Blumenstrauß. Wir arbeitsintensiv das vergangene Jahr war zeigte das Protokoll von SchriftfĂŒhrerin Corinna Brett. Wie ein roter Faden zogen sich die Termine ĂŒber das ganze Jahr hindurch. Dass sich die MĂŒhen gelohnt hatten, zeigte der Kassenbericht von Silke Weigold. Am Jahresende standen ein kleiner Gewinn und ansehnliche RĂŒcklagen zu Buche. Erfreulich war der Bericht von Jugendleiterin Anke Obergruber. Derzeit befinden sich 20 Jungmusiker in Ausbildung. Davon haben zwölf ihr Instrument bereits schon seit ĂŒber zwei Jahren und spielen in der Jugendkapelle Marschalkenzimmern/Hopfau. Drei Jungmusiker spielen seit Februar 2015 ein Instrument und nehmen Einzelunterricht bei den engagierten Musiklehrern. Weitere fĂŒnf Jugendliche begannen im Oktober mit dem Theorieunterricht und bekommen im April ihre Instrumente. In den Osterferien besuchen 13 Jungmusiker den D1-Lehrgang des Blasmusikverbandes in GrĂŒntal. Obergruber wĂŒnschte den Zöglingen viel Erfolg und einige tolle Tage. Geplant sind in diesem Jahr wieder ein Vorspielabend um im Herbst der Beginn einer Blockflötengruppe. Neben dem ganzen Ausbildungsteam galt ihr Dank auch den Eltern der Jugendlichen. Sie stĂŒnden engagiert hinter der Jugendarbeitund helfen tatkrĂ€ftig mit. Dass es in der Kapelle der Aktiven stetig und kontinuierlich weitergehe, werde nicht nur alle vier Jahre wie frĂŒher, sondern jĂ€hrlich mit der Jugendausbildung begonnen, fĂŒhrte SchrĂ€gle aus. Der höhere Arbeitsaufwand werde dafĂŒr in Kauf genommen. GemĂ€ĂŸ dem Wunsch des Vorsitzenden und der aktiven Musiker bei der letzten Hauptversammlung hatte Dirigent Ferenc Guti das Niveau und den Schwierigkeitsgrad beim Jahreskonzert angehoben. Beide Punkte gehören nach der Beurteilung von Guti aber nicht unbedingt zusammen. Er sei dem Wunsch gefolgt und habe VorschlĂ€ge zur Musikauswahl von den Musikern angenommen. Mit den MusikstĂŒcken habe man auf hohem Niveau gespielt, gleichzeitig aber auch mit dem Schwierigkeitsgrad an der musikalischen Grenze „gekratzt“. Dies sei auch bei den Konzertvorbereitungen deutlich geworden. Er hĂ€tte die Schwierigkeitsstufe lieber etwas heruntergefahren und dafĂŒr mehr Sicherheit gehabt, rĂ€umte Guti ein. Dieses Jahr möchte er ein bis zwei einfachere MusikstĂŒcke einstudieren, dass die Zuhörer die Lockerheit und die Entspannung spĂŒren können. Die nĂ€chste große Herausforderung wird das Kirchenkonzert am 24. April in der Katharinenkirche sein. Der Probenbesuch sei bisher aber relativ „dĂŒnn“, so Guti. Wie auch SchrĂ€gle appellierte er deshalb an die Musiker um einen besseren Probenbesuch damit ein gutes Konzert geboten werden könne. Ortsvorsteher Albert Beck gratulierte dem Musikverein zu seiner sehr guten Arbeit. Der Verein sei im Ort fest verankert und bei der Bevölkerung sehr beliebt. Es sei erfreulich, dass die Jugendarbeit so super funktioniere. Im Namen des Ortschaftsverwaltung und der Einwohnerschaft bedankte er sich fĂŒr die vielen tollen Auftritte Ort. Im Vorfeld der Hauptversammlung konnten fĂŒr die anstehenden Wahlen Kandidaten gefunden werden. Somit waren die Weichen fĂŒr die Zukunft gestellt. Wie bereits angekĂŒndigt, stellte sich Vorsitzender Daniel SchrĂ€gle nicht mehr zur Wahl. Er hatte seit 2004 das Amt inne und war bereits von 2000 bis 2004 stellvertretender Vorsitzender. Seine FunktionĂ€rslaufbahn hatte er 1994 als Ausschussmitglied begonnen. FĂŒr seine Arbeit in all den Jahren bedankte sich seine Nachfolgerin Silke Weigold mit einer Schachtel Schokolade und einem Gutschein fĂŒr seine CampingausrĂŒstung. SchrĂ€gle zeigte sich erleichtert, dass die Wahlen so problemlos ĂŒber die BĂŒhne gegangen sind. Der Verein habe das GlĂŒck Leute zu haben, die sich engagieren. FĂŒr den RĂŒckhalt und UnterstĂŒtzung in all seinen Amtsjahren bedankte er sich ganz herzlich.

 Das Ergebnis der Wahlen:

  • Vorsitzende: Silke Weigold
  • Stellvertreter: JĂŒrgen Trick
  • SchriftfĂŒhrerin: Corinna Brett
  • Kassiererin: Sonja Effinger
  • Jugendleiterin: Anke Obergruber
  • Ausschuss: Daniel SchrĂ€gle, Hermann Reinisch, Yannic Bezner, Tommy Bippus, Alexander SchrĂ€gle und Marco Heinzelmann.
  • Jugendvertreter: Lisa Ruoff und Marc Kitzlinger
  • KassenprĂŒfer: Sascha Horr und Reiner Vincon

 Das Bild zeigt (von links) den ehemaligen Vorsitzenden Daniel SchrĂ€gle mit seiner Nachfolgerin Silke Weigold und der neuen Kassiererin Sonja Effinger.   

Startseite
Die Ortschaft
Kalender
Dorfplatz
Vereine
Wirtschaft
Institutionen
Touristik/Reise
Links
Kontakt
Unbenannt1090

Hopfau

online