R├╝ckblicke


Beim Musikverein stehen gro├če Investitionen in Instrumente und Uniformen an

Auf ein sehr erfolgreiches Jahr blickte der Musikverein bei seiner Hauptversammlung zur├╝ck. Das Augenmerk ist weiterhin auf die Jugendarbeit gerichtet. Gr├Â├če Investitionen sind dieses Jahr in Uniformen und Instrumente geplant.

Mit einer Schweigeminute erinnerte die Vorsitzende Silke Weigold an die verstorbenen Mitglieder. Ehrenmitglied Richard Leopold war Kassier bei der Vereinsgr├╝ndung und ├╝ber viele Jahre hinweg aktiver Bassist. Der langj├Ąhrige aktive Musiker Herbert Gerbig spielte bis zu seinem Tod Posaune bei den ÔÇ×OldiesÔÇť. Mit Hilde Kirschbaum verstarb ein langj├Ąhriges f├Ârderndes Mitglied.

Der R├╝ckblick der Vorsitzenden viel recht positiv aus. Mit Stolz blickte Weigold auf die Jugendarbeit zur├╝ck. Die ÔÇ×Gro├čenÔÇť konnten letztes Jahr in die Aktiven-Kapelle integriert werden. Der Gro├čteil spiele aber weiterhin in der von Daniel Schr├Ągle geleiteten Jugendkapelle Marschalkenzimmern/Hopfau/Leinstetten mit. Dies ist aus ihrer Sicht auch wichtig, da f├╝r diese Gruppe kein Einzelunterricht mehr stattfinde. Sie k├Ânne deshalb musikalisch nur durch gemeinsames ├ťben und Musizieren weiterkommen.

Die durchgef├╝hrten Veranstaltungen waren gut besucht und brachten das n├Âtige ÔÇ×KleingeldÔÇť in die Kasse. Als recht eintr├Ąglich entpuppte sich wieder einmal die Alteisensammlung. Geringe Ausgaben lie├čen die R├╝cklagen auf eine ansehnliche Summe anwachsen. Das Polster werde aber dieses Jahr dringend gebraucht, denn es m├╝sse in Instrumente und Uniformen investiert werden. Teilweise stammen die Instrumente noch aus der Gr├╝nderzeit im Jahre 1967. Zudem sind einige Uniformen abgetragen und die Nachwuchsmusiker m├╝ssen eingekleidet werden. Schriftf├╝hrerin Corinna Brett lie├č das abgelaufene Jahr nochmals Revue passieren. Wie ein roter Faden zogen sich die zahlreichen Termine durch das Kalenderjahr. Interessant und aufschlussreich war das Zahlenwerk von Kassiererin Sonja Effinger. Das vergangene Jahr sei gut gelaufen und der Kassenbestand sehe super aus. Ein wesentlicher Grund f├╝r den betr├Ąchtlichen ├ťberschuss waren erhaltene Spenden in H├Âhe von 6000 Euro. Ankn├╝pfen kann der Musikverein nach den Worten von Jugendleiterin Anke Obergruber an die ├Ąu├čerst erfolgreiche Jugendarbeit der vergangenen Jahre. Derzeit befinden sich wieder sieben Jungmusiker in Ausbildung. Einige davon sind schon in der Jugendkapelle integriert und spielten teilweise schon in der Hauptkapelle mit. Andere wiederum haben noch Einzelunterricht bei den Musiklehrern oder bei externen Musikschulen. Acht Kinder erhalten von Helena K├Âhler Blockfl├Âten-Unterricht. Zwei davon werden sich in n├Ąchster Zeit an in gro├čes Instrument wagen. Die Jungmusiker Laurin Sch├Ąfer (Trompete) und Leon Effinger (Schlagzeug) werden ├╝ber Ostern die D1-Pr├╝fung in Gr├╝ntal ablegen. Dirigent Arne Schauer hatte den Musikverein im Januar des vergangenen Jahres ├╝bernommen. Er f├╝hrte aus, froh dar├╝ber zu sein, sich f├╝r den Verein entschieden habe. Es gebe tolle und nicht ganz einfache Charaktere, die aber im gesamten eine tolle Mannschaft bilden w├╝rden. Es mache viel Spa├č, sich mit ihnen auseinanderzusetzen und zu arbeiten. In dem Verein stecke sehr viel Potential f├╝r eine gute und abwechslungsreiche Blasmusik. Zudem werde er souver├Ąn und klar gef├╝hrt. Die Jugendarbeit k├Ânnte nicht besser sein, lobte Schauer. Dieses Jahr beabsichtigt er, neue Mappen mit neuen Musikst├╝cken einzuf├╝hren. Geplant sind f├╝r die Unterhaltung jeweils sechs M├Ąrsche, Polkas sowie Rock-Pop-St├╝cke. F├╝r das Jahreskonzert sollen ebenfalls sechs neue Musikst├╝cke und f├╝r Weihnachten zwei bis drei Musikst├╝cke einge├╝bt werden. Um dies umzusetzen sei vor allem ein guter Probenbesuch und eine konzentrierte Probenarbeit notwendig. Sein Dank galt der Vereinsf├╝hrung sowie seinem Vize- und Jugend-Dirigenten Daniel Schr├Ągle f├╝r die gute und konstruktive Zusammenarbeit. Sie machen ein ganz tollen Job, lobte Schauer. Thomas Mutschler als Vertretung des erkrankten Ortsvorstehers Albert Beck bedankte sich beim Musikverein f├╝r die geleistete Arbeit und das gesellschaftliche Miteinander. Der Verein stelle ein positives Bild dar gebe im Ort und dar├╝ber hinaus eine top Visitenkarte ab. Das n├Ąchste musikalische Highlight wird der Auftritt beim Fr├╝hjahrskonzert am 30. M├Ąrz in M├Âsbach bei Achern sein. Im Gegenzug werden die Musiker aus dem Rheintal beim Jahreskonzert im Dezember mitwirken. Zu einem Besuch mit einem verbundenen Auftritt hat die Patenkapelle aus Fussach (Vorarlberg) am 25. und 26. Oktober eingeladen.

F├╝r seinen unerm├╝dlichen Einsatz bedankte sich die Vorsitzende bei Jugendausbilder Lothar Gr├Âtzinger mit einem Geschenk. Er ├╝bernimmt seit Jahren die theoretische Ausbildung und bereitet die Jungmusiker auf die D-Lehrg├Ąnge vor. Ein Geschenk erhielt auch Marco Heinzelmann. Er hatte die Jungmusiker bis Dezember im ÔÇ×hohen BlechÔÇť ausgebildet. F├╝r ihren vorbildlichen Besuch an den 40 Gesamtproben und 24 Auftritten erhielt eine Reihe von Musikern als Anerkennung f├╝r ihren Flei├č ein Handtuch.

Startseite
Die Ortschaft
Kalender
Dorfplatz
Vereine
Wirtschaft
Institutionen
Touristik/Reise
Links
Kontakt

Hopfau

online