RĂĽckblicke


Zweitages-Ausflug der Wanderfreunde in die „Lechtaler Alpen“

Zwei erlebnisreiche Tage verbrachten die Wanderfreunde Queenspark-Brachfeld bei ihrem Ausflug in die „Lechtaler Alpen“. Insgesamt 59 Personen machten sich mit einem Doppeldecker-Bus auf den Weg Richtung Tirol. Recht zügig verlief die Anfahrt über die Autobahn Richtung Süden. Erster Höhepunkt war das Weißwurst-Frühstück im Gewölbesaal der Brauereigaststätte des Allgäuer Brauhauses „Zum Stift“ in Kempten. Das traditionsreiche Gebäude kann über eine 600-jährige Historie zurückblicken. Danach erfolgte die Weiterfahrt nach Berwang in Tirol mit seiner faszinierenden Bergwelt. Nach dem Zimmerbezug stand eine geführte Wanderung von rund zweieinhalb zur „Kögelehütte“ hinauf auf dem Programm. Dabei mussten 309 Höhenmeter überwunden werden. Entgegen den Wettervorhersagen blieb es glücklicherweise den ganzen Nachmittag über trocken. Die Strapazen vom Aufstieg wurden mit einer kurzen Einkehr belohnt. Gestärkt und ausgeruht ging es wieder hinunter ins Tal. Als Alternative zur Wanderung wurde für die Ausflügler, die nicht so gut zu Fuß waren, eine einstündige Fahrt mit dem „Stadl-Bräu-Express“ bis „Ans Ende der Welt“ angeboten. In dem Bähnle war es durch den Fahrtwind recht kalt. Dafür entschädigte der Blick in die Berge und in die tiefen Täler mit ihren steilen Hängen die Teilnehmer. Das Ziel mit der Bezeichnung „Am Ende der Welt“ lag in einem engen Seitental. Ein weiterer Höhepunkt stand am Abend mit dem Besuch im Gasthaus-Hotel Thaneller im benachbarten Rinnen auf dem Programm. In dem urigen „Heustadl“ wurde zunächst mit anderen Reisegruppen zusammen das Abendessen eingenommen. Danach hieß es „Stimmung pur“ mit den „Lederhosen-Buam“. Mit ihrer Volksmusik, Schlagern und Oldies sowie deftigen Witzen begeisterten sie das Publikum. Eifrig wurde getanzt und mitgesungen. Durch den Wetterumschwung war es über Nacht regnerisch und kalt geworden. Am Sonntag nach dem Frühstück gab es bereits ein Wiedersehen im Thaneller. Dieses Mal stand die Besichtigung des „Stadl-Bräu“ (der höchstgelegenen Hausbrauerei Österreichs) auf dem Programm. In der kleinen Brauerei werden drei Biersorten für den Eigenbedarf hergestellt. Bei der einstündigen Führung erfuhren die „Queensparker“ als Wissenswerte rund ums Bier. Die anschließende Bierprobe fiel aus zeitlichen Gründen etwas knapper aus. Zudem hatten die Wanderfreunde am Abend zuvor die Biere bereits zur Genüge verköstigt. In der „Schnitzel-Alm“ in Füssen waren über die Mittagszeit Plätze reserviert. Angeboten wurden über 30 verschiedene Schnitzelgerichte. Die Schifffahrt am Nachmittag auf dem Forggensee bei Füssen fiel fast buchstäblich ins Wasser. Wegen des Regens konnte die Aussicht auf dem Oberdeck bei der Fahrt über den vom Lech durchflossenen Stausee nicht genossen werden. Die Passagiere zogen sich ins Schiffsinnere zurück. Durch die verregneten und beschlagenen Scheiben war die Sicht teilweise stark eingeschränkt. Einige trotzen jedoch dem Regen und verharrten im Freien. Schließlich gibt es für richtige Wanderer kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung. Geduld war auf der Heimfahrt gefragt. Ein Stau auf der Autobahn wegen einer Baustelle bei Wendlingen und stockender Verkehr beim Autobahnkreuz Stuttgart brachte den Zeitplan etwas ins Hintertreffen. Mit etwas Verspätungwurden schließlich wieder wohlbehalten aber müde die heimatlichen Gefilde erreicht.

Das Gruppenbild entstand nach der Brauereibesichtigung im Hotel–Gasthof Thaneller in Rinnen bei Berwang.

 

Startseite
Die Ortschaft
Kalender
Dorfplatz
Vereine
Wirtschaft
Institutionen
Touristik/Reise
Links
Kontakt

Hopfau

online