R├╝ckblicke


Der ÔÇ×FleckenÔÇť siegt beim Dorfpokal-Turnier

Die Mannschaft vom Flecken holte sich nach 2011 wieder den Titel des Dorfpokalsiegers. Im Endspiel gewannen sie gegen den Amselweg als Titelverteidiger mit 2:1 Toren. Den dritten Platz sicherte sich im Elfmeterschie├čen das Brachfeld gegen den Sommerberg.

Teilgenommen hatten sieben Mannschaften. Gespielt wurde auf dem Kleinfeld mit Sechser-Mannschaften. Die Spielzeit betrug zwei mal zehn Minuten. Um auch die M├Ądchen und Spielerinnen der Damen-Mannschaft ins Turnier einzubauen wurde zur Bedingung gemacht, dass mindestens eine Frau bei jeder Mannschaft auf dem Spielfeld stehen musste. Nach den Gruppenspielen ÔÇ×Jeder gegen JedenÔÇť wurden (um die Spannung zu erh├Âhen) in zwei Halbfinalspielen die Endspielteilnehmer ermittelt. Nach der Gruppenphase lagen der Amselweg als Titelverteidiger und der Flecken mit jeweils 15 Punkten an der Tabellenspitze. Auf Grund des besseren Torverh├Ąltnisses traf der Amselweg als Tabellenf├╝hrer auf den Sommerberg als Viertplatzierter und gewann deutlich mit 7:3 Toren. Im zweiten Halbfinalspiel behielt der Flecken gegen das Brachfeld mit 3:0 die Oberhand. Im Elfmeterschie├čen um Platz 3 hatte das Brachfeld die besseren Sch├╝tzen in ihren Reihen und gewann gegen den Sommerberg mit 4:1. Mit Spannung wurde das Endspiel zwischen dem Titelverteidiger Amselweg und dem Flecken erwartet. Im Gruppenspiel siegte der Amselweg klar mit 6:2 Toren und hatte zu Beginn etwas mehr vom Spiel. Der Flecken verteidigte jedoch geschickt und lie├č kaum Chancen zu. Was letztlich doch auf das Tor kam war eine sichere Beute von Torh├╝ter Helmut Link. Etwas ├╝berraschend gelang Raphael Wittig durch einen Doppelschlag die F├╝hrung f├╝r den Flecken. Fast postwendend konnte Peter Schwandt noch vor der Halbzeit auf 1:2 verk├╝rzen. Nach dem Seitenwechsel gab es aus dem Spiel heraus kaum mehr Chancen. Beide Mannschaften waren m├╝de und die Kr├Ąfte schwanden. Gegen den defensiv gut gestaffelten Flecken gab es kein Durchkommen mehr. So triumphierte am Ende der Flecken. Bei der anschlie├čenden Siegerehrung bedankte sich Vorsitzender Helmut Link bei den teilnehmenden Mannschaften und die faire Spielweise. Zum Gl├╝ck gab es nur eine leichte Verletzung. Zusammen mit Nico Rahm hatte der Vereinschef die Spiele als Schiedsrichter geleitet. Die Turnierleitung hatte Werner Appel inne. Bis zum vierten Platz wurden Verzehrgutscheine ausgegeben. Unter dem Jubel seiner Mitspieler gratulierte der Vorsitzende Helmut Link Raphael Wittig zum Turniersieg. Anschlie├čend wurde bei der ÔÇ×Italienischen NachtÔÇť geb├╝hrend gefeiert. Die Endplatzierungen: 1. Flecken, 2. Amselweg, 3. Brachfeld, 4. Sommerberg, 5. Dobel, 6. Neunthausen, 7. Bettenhausen.

 

Das Bild zeigt die Endspiel-Teilnehmer vom Amselweg (links) und dem Flecken. Durch einen 2:1 Sieg holte sich der Flecken den Turniersieg.

Startseite
Die Ortschaft
Kalender
Dorfplatz
Vereine
Wirtschaft
Institutionen
Touristik/Reise
Links
Kontakt

Hopfau

online