RĂŒckblicke


Tolle Unterhaltung beim „Adventsnachmittag fĂŒr Ältere“ der Kirchengemeinde

Einen guten Besuch konnte die evangelische Kirchengemeinde bei ihrem „Adventsnachmittag fĂŒr Ältere“ im Gemeindesaal vom Pfarrhaus verzeichnen. Der Posaunenchor und ein buntes Programm mit einigen Überraschungen sorgten fĂŒr beste Unterhaltung. Bei Kaffee und einem „Viertele“ kam das persönliche GesprĂ€ch nicht zu kurz.

Da in DĂŒrrenmettstetten zeitgleich zum Adventsnachmittag eingeladen wurde, begrĂŒĂŸte Tobias Klautke vom Kirchengemeinderat die zahlreichen GĂ€ste und wĂŒnschte einen gemĂŒtlichen Nachmittag. Traditionell hatte der Posaunenchor zu einem „Wunschkonzert“ eingeladen. Unter dem Motto „Sie wĂŒnschen – wir spielen“ konnten sich die Besucher Lieder aus dem Gesangbuch aussuchen. GewĂŒnscht wurden vornehmlich bekannte Kirchenlieder sowie StĂŒcke zur Advents- und Weihnachtszeit. KrĂ€ftig stimmten die GĂ€ste aus den ausgelegten GesangbĂŒchern mit ein. Kaum hatten die Posaunisten das Pfarrhaus verlassen, da kĂŒndigte auch schon der Nikolaus mit einer Glocke seinen Besuch an. In einem Bollerwagen und seinem Sack hatte er eine Reihe von Geschenken mitgebracht. Er war auf Einladung von den Senioren-Betreuerinnen Margit Beck und Susanne Schaible vom tiefen Wald in den Gemeindesaal gekommen, denn es sei so, dass ihre Seniorinnen gar nicht mehr an den Nikolaus glauben wĂŒrden. In seinem „Goldenen Buch“ hatte er eine ganze Reihe von guten Taten der Seniorinnen notiert. Die Betreuerinnen freute es, dass so viele das ganze Jahr ĂŒber das Angebot der Kirchengemeinde mit dem Seniorennachmittag nutzen. Die ZusammenkĂŒnfte machen viel Spaß. Jeder bringe sich dabei auf seine Weise ein und mache mit. Dabei hob der Nikolaus das Singen von alten Volksliedern hervor. Ganz besonders hĂ€tten sich die Seniorinnen fĂŒr den Adventsbazar beim „Blatt Werk“ in der Au angestrengt. DafĂŒr wurde eine ganze Menge gestrickt, gehĂ€kelt und Marmelade gekocht. Der Erlös in Höhe von 1200 Euro vom Verkauf der angeboten Waren wurde der Diakonischen Bezirksstelle in Sulz fĂŒr die Aktion „ Sulzer Sonnenstrahl“ gespendet. DarĂŒber war der Nikolaus voll des Lobes. Als Dankeschön fĂŒr das soziale Engagement hatte er fĂŒr jede der Seniorinnen ein kleines Geschenk dabei. Vom Kirchengemeinderat wurde der Nikolaus informiert, dass auch die Organisatorinnen der Seniorengruppe lobenswert zu erwĂ€hnen seien. Ganz besonders hatten sich dabei Susanne Schaible, Margit Beck und Annemarie Kitzlinger durch ihr großes Engagement „in den Vordergrund gedrĂ€ngt“. Auch sie erhielten dafĂŒr ein Geschenk. Mit einem Gedicht wartete Emilie Ungerer auf. Die Lachmuskeln strapazierten Gudrun WĂ¶ĂŸner und Ingo Herr als zwei aus dem Ostblock stammende Frauen, die sich nach dem Einkauf trafen und sich in gebrochenem Deutsch ĂŒber verschiedene Krankheiten unterhielten. Zwischenzeitlich war auch Pfarrer Wolfgang MĂŒller eingetroffen und bedankte sich fĂŒr die tolle Sketcheinlage. Er selbst unterhielt die Besucher mit einem „Dalli-Klick“. Bei den Bildern gab es allerlei Motive aus den beiden Kirchengemeinden zu erraten. Darin hatte er auch ein „geheimes Thema“ versteckt. Mit verschiedenen Bildern zielte er auf Weihnachtskrippen ab und erklĂ€rte anschließend ihre verschieden Formen und Bedeutungen. Gemeinsam wurde das Lied „Ich steh‘ an deiner Krippe hier“ angestimmt. Das persönliche GesprĂ€ch untereinander kam bei Kaffee und Tee mit Hefe- und Nusszopf sowie GebĂ€ck und Butterlaugenstangen nicht zu kurz. Bei einem „Viertele“ und sonstigen GetrĂ€nken klang die Feier in den spĂ€ten Nachmittagsstunden aus. An einem BĂŒchertisch konnten christliche Literatur, Karten und Kalender fĂŒr das neue Jahr erworben werden. Zudem wurden die restlichen Artikel vom Adventsbazar zum Kauf angeboten.

Startseite
Die Ortschaft
Kalender
Dorfplatz
Vereine
Wirtschaft
Institutionen
Touristik/Reise
Links
Kontakt

Hopfau

online