RĂŒckblicke


Obst fĂŒr die nĂ€chsten Generationen

Sulz-DĂŒrrenmettstetten (hus). Das Klassenzimmer ins GrĂŒne verlegt haben die Erst- und ZweitklĂ€ssler am letzten Donnerstag und die Dritt- und ViertklĂ€ssler tags darauf. StreuobstpĂ€dagoge Karl Götz brachte vier ApfelbĂ€ume mit, die im Rahmen des Schulprojektes gepflanzt werden mussten. 17 LindenschĂŒler und Lehrerin Julia Schlotter waren auf der gemeindeeigenen Streuobstwiese „Hohacker“ gefordert, denn zuerst mussten zwei Löcher ausgehoben werden. Gut, dass Fachmann Karl Götz tatkrĂ€ftig die SchĂŒler unterstĂŒtzte. Die 28 Dritt- und ViertklĂ€ssler, die von Lehrerin Simone Baier begleitet wurden, konnten ihre zwei BĂ€ume auf der Streuobstwiese hinter dem Friedhof pflanzen.

Alle SchĂŒler wissen nun gut Bescheid: Das Pflanzloch muss gut 50 Zentimeter tief sein, aus Drahtgeflecht wird ein WĂŒhlmausschutz gebastelt, in das der Baum nach einem Wurzelschnitt eingepflanzt wird und die Veredelungsstelle darf nicht mit Erde bedeckt sein. Zum AuffĂŒllen hatte Karl Götz extra einen guten Boden mitgebracht: zwei Jahre alter Pferdemist, in dem sich die RegenwĂŒrmer nur so tummelten.

Nachdem die BĂ€ume am Pfahl angebunden waren, wurden sie krĂ€ftig gegossen, dann stand noch der Erziehungsschnitt an. PĂ€dagoge Götz zeigte den SchĂŒlern genau, dass jeweils drei Leit- und FruchtĂ€ste stehen bleiben mĂŒssen. „Den Baum muss man erziehen, wie bei euch auch“ erklĂ€rt er schmunzelnd. Abschließend gab er Hausaufgaben auf, „wenn es im Sommer heiß wird, mĂŒsst ihr euren ApfelbĂ€umen viel Wasser geben“. 

Startseite
Die Ortschaft
Kalender
Dorfplatz
Vereine
Wirtschaft
Institutionen
Touristik/Reise
Links
Kontakt

Hopfau

online